Häufig gestellte Fragen

In den Kursen werden nicht in zwei bis drei Stunden verkürzt die allerwichtigsten Themen behandelt, sondern die Kurse sind so konzipiert, dass jeder Teilnehmer für alle Notfallsituationen gut gerüstet ist und das sicher.

Würde der Kurs sehr verkürzt stattfinden, dann hätten viele Teilnehmer das Gefühl von "da mir fehlt was". Der Kurs ist ein "Rund-um-Sorglos-Paket" und behandelt ausführlich alle wichtigen Themen von Prävention bis "wenn es doch passiert ist"

War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein

Ja, organisatorisch wäre das möglich. Allerdings ist es für junge Eltern oft einfacher, eine Betreuung für ihr Kind an einem Termin zu organisieren, als an zwei Terminen.  

Auch würde der Kurs durch zwei Termine teurer werden...

War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein

Kinder sind thematisch der Mittelpunkt meiner Kurse. Es ist wichtig, dass Eltern die Möglichkeit bekommen sich mit dem Thema Erste Hilfe am Kind auseinanderzusetzen. Wenn Sie ihr Kind nicht anderweitig untergebracht bekommen, dann ist es selbstverständlich erlaubt das Kind mitzubringen - unabhängig vom Alter. Auch die jüngsten Kinder schaffen die Kurse. Der jüngste Teilnehmer war Paul, der zum Zeitpunkt des Kurs gerade einmal 6 Wochen alt war.

Bitte geben Sie bei er Buchung des Kurs an, dass Sie ihr Kind mitbringen und wie alt das Kind ist. 

Die Rücksprache ist notwendig um den Kurs entsprechend zu planen. 

Bislang sind die Kurse mit Kindern sehr gut gelaufen. Das bislang jüngste Kind war gut 2 Monate alt...

War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein

Für jeden Kurs wird vor Beginn des Kurs beim zuständigen Landkreis angefragt ob der Kurs unter den aktuellen Bedingungen stattfinden darf.

Sollte ein Kurs nicht stattfinden dürfen, so erhalten Sie rechtzeitig vor Kursbeginn eine Mitteilung.  

Das Hygienekonzept sende ich Ihnen mit der Rechnung per Email zu. 

Ich werde die Kurse nur stattfinden lassen, wenn dieses unbedenklich für Sie als Teilnehmer ist... 

Buchen Sie gerne jetzt schon Kurse für die kommenden Monate. Sollten Kurse aufgrund lokalter Ereignisse nicht stattfinden können, so können Sie gerne kostenfrei stornieren oder kostenlos auf einen anderen Kurs umbuchen...

War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein

Es gibt sicherlich wenige Vorteile, die dafür sprächen einen Kurs online anzubieten. Es gibt aber deutlich wichtigere Gründe gegen einen Online-Kurs...


Der Hauptgrund gegen Online-Kurse sind die praktischen Übungen. Wenn Sie einen Onlinekurs buchen, so würde Ihnen sicherlich erklärt, wie man z. B. die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei einer Person oder einem Kind ohne Atmung durchführt, aber könnten Sie das dann auch praktisch umsetzen? Gerade diese Übung an einer "Puppe" ist sehr wichtig um einen Eindruck zu bekommen, wie es geht und sich "anfühlt". Man könnte theoretisch die Teilnehmer zu Hause eine Spielpuppe vom Kind holen lasse. Das "Gefühl" ist aber ein ganz anderes und Beatmungen wären auch nicht möglich.


Ferner funktioniert der gedankliche Austausch in den Onlineformaten bei weitem nicht so gut. 


War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein

Jedes Kind ist anders. Bislang hat es auch bei sehr jungen Kindern sehr gut funktioniert. Das jüngste Kind bislang war Paul, der zum Zeitpunkt des Kurs gerade einmal 6 Wochen alt war....


Sie sehen also, es klappt auch mit sehr jungen Kindern, deshalb gebe ich keine Altersvorgabe, denn oft klappt es deutlich besser als sich die Eltern dieses vorstellen...

War diese Antwort hilfreich?     Ja     Nein